Sklavenausbildung

Sklavenausbildung

Ich bilde Sklaven und Sklavinnen aus für mich, mein Wohlbefinden und für den Alltag. Das Alter eines Dieners/in ist egal, du musst nur über 18 Jahre alt sein. Mein Ansinnen ist es euch Gehorsam, Disziplin, Demut, Respekt, Ehrlichkeit, Anstand, Treue und Unterordnung bei zu bringen. Ihr gebt mir wahrheitsgetreu Auskunft über Vorlieben oder Abneigungen, körperliche Gebrechen und „No Go’s“ im sozialen Umfeld. Eine handgeschriebene Bewerbung mit allen deutlich lesbaren Fakten für die Sklavenausbildung erwarte ich in meinem Mailfach.

Eure Situation könnt Ihr verbessern, wenn ihr neben der korrekten Ausführung meiner Befehle kleine Geschenke macht. Aber wehe, da ist das falsche drunter, dann werdet Ihr meine Wut spüren.Die Strafen setzen sich aus verbalen Erniedrigungen, harte körperliche Strafen mittels einer Vielzahl von Instrumenten, das tragen von Kleidung des anderen Geschlechts, Windeln uvm. bis ich es Euch erlaube. Demütigungen werden sowohl zuhause wie in der Öffentlichkeit statt finden.

Die Sklavenausbildung vorgestellt:

Neulinge:Den Anfängern werde ich zeigen ob sie überhaupt geeignet sind, mein Besitz zu werden. Entweder ihr besteht die Anfangszeit oder ich werde euch entlassen bzw. woanders hin verkaufen. Wenn ihr die Probezeit besteht, dann werdet ihr immer und überall das erlernte Wissen praktisch erproben.

Der Angelernte:Du hast angefangen aber nicht weiter gemacht? Du kamst mit Deinem Herren oder Meisterin nicht klar? Eine Chance gebe ich Dir Deine Arbeit bei mir anständig zu verrichten. Ich werde Dich streng ran nehmen und Deine Schmerzgrenze wird häufiger erreicht werden als Dir lieb ist.

Sehe ich Fortschritte bleibst Du, wenn nicht bist Du draußen. Wenn ich merke, das Du große Fortschritte machst, ernenne ich Dich zum Junior-Sklaven.

Junior Sklaven: Diese Spezies hat sich zwar nur in den Grundlagen bewährt. Sie zeigt jedoch eisernen Willen und Entschlossenheit weiterhin Ihrer Herrin alles so zu richten wie sie es will. Jedoch ist er nicht perfekt. Ab und zu verleihe ich meine Sklaven auf einen Pferdehof wo sie richtig rangenommen werden. Das hilft, die Erinnerung aufzufrischen wie gut sie es bei mir haben.

Senior-Sklave: Dieser hat es gelernt sich total meinen Bedürfnissen unter zu ordnen. Im Regelfall bekommen diese nur ihre wöchentliche Durch prügelration. Sie lesen mir jeden Wunsch von den Augen ab und wissen sich zu benehmen.

Begleitsklave: Das höchste Privileg bekommt dieser Begleitsklave. Dieser begleitet mich bei Shopping-Touren, Arztbesuche und Turniereinladungen. Er ist ein Teil von mir und darf mich bitten, dass ich ihm mal so richtig einen blase. Ob ich es mache, hängt von meiner Laune ab.

Wenn es sich zeigt, dass man seinem Rang nicht gerecht wird, stufe ich ihn in der Sklavenausbildung zurück. Eine kräftige Tortur körperlicher und verbaler Art begleitet die Zeremonie. Jeder Sklave wird an einer bestimmten Stelle von mir mit einem Z für Zuchtmeisterin gebrandmarkt. Damit gehört er mir für alle Zeiten. Ich bin sehr ungeduldig, wenn nicht schnell Fortschritte im Verhalten ersichtlich sind. Und wenn ich einen Sklaven verstoße, dann sollte er sich warm anziehen, wenn das eine andere Domina erfährt. Diese werde ich erzählen warum Du nicht gehorsam warst und aus meinem Kader heraus geflogen bist. Dann Gnade Dir Gott was sie mit Dir macht. Alles Wichtige wird in einem Sklavenvertrag geregelt. Darin stehen die Einzelheiten für die Sklavenausbildung. Du hast Fragen zu meiner Erziehung? Dann stelle sie in einer mir höflichen, ordentlichen und in einem einwandfreien Deutsch geschriebenen Art und Weise

 

 

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhältst du in der Datenschutzerklärung.
OK
EroCMS die Software für Erotikdarsteller.